Von der Ex-Band Gesture entschlossen sich Jörg Jägers(drums), Norbert Boja (Keyboards) und Hans Handels (bass & voc.) eine Gruppe zu formieren. Parallel zur Suche nach einem passenden Gitarristen galt es ein vollständig neues Programm aufzubauen.

Seit Mai 1998 war die Band mit Günter Halfas an der Gitarre dann zunächst komplett. Zur Einstudierung der Songs nahmen wir uns sehr viel Zeit und fühlten uns erst 1 Jahr später, zeitgleich mit der Namensfindung OutOfOffice (auf einem Polterabend), als eine homogene Rockgruppe. Wir denken der Bandname steht für sich und bedarf keiner besonderen Kommentierung.

Im Frühjahr 2000 stellten wir dann die vorliegende Demo CD fertig. Rechtzeitig zum "Tournee-Start" in und um Aachen herum konnten wir noch Christoph Handels als Leadsänger gewinnen.

Im Sommer 2001 gab es dann anlässlich beruflicher Veränderungen ( in the office ) am Keyboard eine Umbesetzung. Neuer Mann an den Tasten ist seit dem Didi Kuckertz. Fast gleichzeitig verließ Günter Halfas aus privaten Gründ die Band. Seinen Platz übernahm der Alsdorfer Michael Kosakiewicz, der sich aber nach einem halben Jahr für den Jazz, die Stilrichtung die er auch studiert, entschied.

Im Februar 2002 übernimmt Stefan Ruland den Job an der Gitarre.

Nach einigen Gigs entschlossen wir uns November 2002 ins Studio zu gehen und an einer neuen CD zu arbeiten. Unter eigener Regie spielten wir die Songs ein und mischten das neue Album in mühevoller Kleinarbeit ab. Da wir uns zum Ziel gesetzt hatten mit Ruhe an dem Silberling zu arbeiten, wurde unser neues Werk im Juli 2003 fertig und auf den Namen "BITTERSWEET" getauft. Nachdem wir die CD auf dem Stadtfest in Aachen vorgestellt hatten verliess uns unser Keyboarder DiDi, da er aus zeitlichen Gründen nicht mehr in der Band mitwirken konnte.

Nach erfolgloser Suche nach einem neuen Keyboarder entschloss sich die Band als reine Gitarrenformation weiter zu machen. Chris übernahm die zweite Gitarre und wir begannen unsere Songs neu zu arrangieren. Leider war die Freude über den neuen Weg, den wir beschreiten wolten, nicht von langer Dauer. Da Stefan sich intensiver seinem Studium widmen wollte zog er sich im März aus der Band zurück. Dieser Entschluss bedeutete beinahe das Ende der Band, da wir mit ihm nicht nur einen hervorragenden Gitarristen sondern auch einen, uns wichtigen Menschen in der Band verloren. Nach dem ersten Schock entschlossen wir uns nach einen Ersatz für Stefan zu suchen. Aber das erwies sich als sehr schwierig, weil keiner der sich vorstellenden Gitarristen unseren Erwartungen entsprach und die Lücke schliessen konnte, die Stefan hinterlassen hatte. Erst als Christoph von Bronk (kurz "Bronk") vorspielte wussten wir, dass wir einen neuen Gitarristen gefunden hatten, der sowohl menschlich als auch musikalisch zu
uns past.

Im Sommer 2006 ging es dann wieder ins Studio um eine neue CD zu produzieren. Ausgewählt dafür wurde das Studio-R-Productions in Düsseldorf. Dort wurde so mancher heisser Sommertag verbracht um das neue Album "Beyond the flatline" einzuspielen. Ein Album das widerspiegeln sollte, dass wir nun eine reine Gitarren Formation sind.
Das Album lässt deutlich die musikalische Weiterentwicklung der Band erkennen.

Um musikalisch und von der Performance auf der Bühne her einen weiteren Schritt nach Vorne zu machen beschliesst die Band im April 2007 einen weiteren Gitarristen in die Band zu holen. Der soll die Gitarren-Parts von Chris übernehmen, der sich überwiegend auf den Gesang konzentrieren wird.
Nach einem kurzen Casting findet sich Jonas Michalk, der für diesen Job genau der Richtige ist.

In der zweiten Jahreshälfte 2007 findet wieder eine Umbesetzung statt. Bronk geht aus Studiengründen in die Schweiz und Oliver Pietrzak übernimmt seinen Part in der Band. Mit "Bronki" verlässt wieder ein "Member of the family" die Band der uns allen ans Herz gewachsen ist.

2008 - OOO hat Geburtstag und wird 10 Jahre alt. Ein Grund richtig zu feiern und uns was besonderes auszudenken. Und wir lassen richtig krachen und unternehmen eine Band / Fan Tour nach Hamburg. Dort spielen wir auf der Reeperbahn im legendären INDRA Club. In dem Club spielten seinerzeit auch die Beatles ihre ersten Konzerte in Deutschland (und nicht wie vielen meinen im Starclub). Es folgt eine kleine Jubiläumstour „10 years - 10 lives would kill a cat Tour 2008“
Keiner konnte da schon ahnen das der Tourtitel wieder einmal Programm werden könnte...

Im November 2008 beschliesst OOO wieder ins Studio zu gehen und das 4. Album aufzunehmen. Die ersten Tracks werden im Februar und März 2009 im Underworld-Studio in den Niederlanden eingespielt.
Mitten in die Aufnahmen platzt es wie eine Bombe - Chris steigt aus der Band aus. Und kurz darauf gibt auch Jonas bekannt, dass er die Band aus zeitlichen Gründen, und um neue musikalische Wege beschreiten zu können, im laufe des Jahres verlassen wird. Nach kurzer aber intensiver Suche nach einem Nachfolger für Chris werden wir fündig. Und diesmal gehen wir ganz neue Wege indem Thea Schnitker neue Sängerin und Frontfrau von OOO wird. Durch einen glücklichen Zufall finden wir auch einen neuen Gitarristen und holen Fabian Horn ins Boot.


Eine neue OutOfOffice-Ära kann beginnen ....

Im August 2010 geht die neue Besetzung ins Studio, um das angefangene Album der alten Besetzung fertig zu stellen und im November 2010 erscheint das Album „two worlds odyssey“.

Nach der Veröffentlichung des neuen Albums, einiger erfolgreicher Gigs und weiteren Studioaufnahmen in Hamburg zeichnet sich ab das Fabian die Bad im Sommer verlassen wird, um nach bestandenem Abitur sein Tontechnikerstudium aufzunehmen.
Um seinen Traum vom Musiker voranzubringen ergreift er die Möglichkeit bei der Aachener Band KILLTRIBE anzuheuern.

Im Sommer 2011 verlässt Fabian die Band-Familie. Nach einigen Überlegungen beschliesst der Rest der Band für’s erste keinen neuen Gitarristen zu suchen und beschreitet den neuen musikalischen Weg zu viert.

Eine weitere Hiobs-Botschaft erreicht die Band im Herbst 2011, als Thea aus beruflichen Gründen zurück ins Münsterland geht. Sie bleibt allerdings weiterhin Mitglied in der Band-Familie und unterstützt uns so oft es geht mit ihrer ausdrucksvollen Stimme im Background.

Relativ schnell konnte uns dann Nadine-Christine Hermanns davon überzeugen neue Frontfrau der Band zu werden. Und die Band beschliesst auch musikalisch ihren Weg weiter auszubauen.

Mitte 2012 beginnen die Arbeiten am neuen Album. Und wir beschliessen es im eigenen Studio mit Hilfe von Fabian als Produzenten aufzunehmen. Da uns die neuen Songs zeitlich sehr in Anspruch nehmen und Nadine terminlich nicht immer zur Verfügung steht, wird 2012 ein Jahr in dem wir wenig live zu sehen sind.

Im Februar beginnen die Aufnahmen zum neuen Album. Leider teilt uns Nadine im März mit, das Sie der Band aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht.

Im Juni stösst mit Tanja Molitor unsere neue Sängerin zur Band. Und wir arbeiten weiter am Album.

Das neue Album „Weekend Bohemians“ erscheint Mitte Mai 2014 und wird erstmals auch über Online Portale wie Amazon und iTunes erhältlich sein.


Ende 2014 konzentriert sich die Band auf die Umsetzung eines Akustikprogramms. Gesundheitliche Probleme zwingen Tanja dazu kürzer zu treten und so kommt es im Oktober 2015 zu einem Wechsel am Mikro und Dunja Gehlen übernimmt die Position als Frontfrau.

2018 OutOfOffice feiern ihr 20 jähriges Bandjubiläum und gehen wieder ins Studio, um ihr 5. Studioalbum in Angriff zu nehmen.